Unsere Verantwortung

Wir alle können etwas besonders gut oder tun etwas gern, weil es uns Spaß macht. Es ist bereits eine tolle Fähigkeit (die aber ebenfalls erlernt sein will) zu wissen, was mir gut tut und was ich gerne habe. Wir bestärken diese Fähigkeiten, indem wir unsere Gedanken und Gefühle mit anderen teilen, darüber sprechen können, ausprobieren und in letzter Konsequenz auch scheitern dürfen. Wie aber kann Scheitern konstruktiv genutzt werden? Wie kann es zu etwas werden, aus dem wir lernen?

Niemand will für die eigenen Schwächen bloßgestellt oder ausgelacht werden, sondern auch Verständnis dafür erleben, dass mal was schief gehen darf. Wenn neben meinen Stärken auch meine Schwächen „sein dürfen“, entlastet das und trägt auch dazu bei, dass ich an ihnen wachse. Ich kann das Erlebte und Gelernte in die Zukunft mitnehmen und integrieren. Mein Selbstwert geht gestärkt aus einer schwierigen Situation hervor und ich wachse daran.

Wenn wir uns im Miteinander darauf besinnen, auf unsere Fähigkeiten und das Potential in jeder*jedem einzelnen zu vertrauen, dann können wir unsere Vielfalt wertschätzen.

Wir finden, dass Sexualität etwas sehr Schönes und Positives ist. Wir bieten praxisbezogenes Know-How, für Alle* die mit Menschen arbeiten.

Niemand ist gleich und niemand ist verkehrt.

Was wir daraus machen ist unsere gesellschaftliche Verantwortung.

Sexualität ist ein Teil von uns, der uns begleitet und verbindet. Diese selbstverständliche Verbindung sichtbar, greifbar und spürbar zu machen, sehen wir als unsere Aufgabe.

liebenslust* verknüpft Wissenschaft und Wirklichkeit und schließt die Lücke zwischen Theorie und konkretem Handeln mit altersadäquaten, entwicklungssensiblen und individuellen Angeboten.

Sexualität ist weder männlich, noch weiblich noch sächlich.
Sexualität ist persönlich.

Wir setzen uns dafür ein, dass sexuelle Vielfalt gelebt und öffentlich sichtbar wird.

Laut, direkt, bunt, lebendig, innovativ und ungezwungen

Unser Team