SEXUELLE BILDUNG FÜR JUGENDLICHE

Nicht erst, wenns „peng“ macht.

Jugendliche Liebens- und Lebenswelten sind nicht nur vielfältig, sie passen sich auch an die gesellschaftlichen Entwicklungen an. So gibt es unterschiedlichste Wissensstände und Interessen innerhalb von Gruppen:

Fragen zu Liebe & Beziehungen sind genauso Thema, wie Irritationen durch Pornografie und Fehlinformationen aus dem Internet. Auch die Körper von Jugendlichen entwickeln sich verschieden schnell. Bei manchen beginnt die Pubertät schon mit 9 Jahren, bei anderen erst mit 13. Durch die mediale Präsenz von bestimmten Idealen kann ein ungeheurer Druck entstehen, wie ich auszusehen oder Sexualität zu leben habe. Gleichzeitig  purzeln die Hormone durcheinander und erzeugen noch mehr Fragezeichen im Kopf und einen starken Wunsch nach Orientierung: Wie mache ich’s „richtig“? Bin ich überhaupt „richtig“?

Sexuelle Bildung mit Jugendlichen erfordert daher höchste Sensibilität und Professionalität. Wir arbeiten mit langjährig erprobten und fundierten Methoden, die wir bei Bedarf auch weiterentwickeln und an unsere Workshop-Teilnehmer*innen anpassen. Sexualpädagogische Materialien gehören ebenfalls dazu. Sie können anschaulich – wie der Globus im Geografieunterricht, oder das Skelett in Biologie – vermitteln, dass der menschliche Körper vielfältig ist und alle sich „normal“ fühlen dürfen.

Sexualität ist grundsätzlich etwas Schönes.

Uns ist es wichtig, Jugendlichen auf Augenhöhe zu begegnen, ihre Anliegen ernst zunehmen und Sexualität als etwas Schönes und Positives zu vermitteln, ohne dabei den Blick auf die Schattenseiten auszusparen. Fundierte, weltoffene, altersgerechte und professionelle Sexuelle Bildung unterstützt bei der Entwicklung einer gesunden Sexualität und einem selbstbestimmten und liebevollen Umgang mit dem eigenen Körper.

Unsere Erfahrungen und Methoden geben wir auch in Weiterbildungen für Bezugs- und Betreuungspersonen weiter.

Wenn wir direkt mit Jugendlichen arbeiten, bieten wir vorab einen kostenlosen Informationsabend für Betreuungspersonen, Eltern und Bezugspersonen an, um die Arbeitsweise und die Inhalte von liebenslust-Workshops kennen zu lernen. Nach einem Basisworkshop für Jugendliche von ca. 5 Einheiten bieten wir ein Reflexions- und Beratungsgespräch mit Bezugspersonen, Lehrpersonen und Interessierten an.

 

Unsere Angebote sind für:

  • Eltern, Großeltern, Erziehungsberechtigte
  • Pädagog*innen und öffentliche Organisationen
  • Jugendgruppen
  • Schulklassen und Vereine
  • Jugendliche mit Behinderung
  • medizinisches Personal

Wir bieten:

Wir arbeiten zusammen mit:

Liebens- und Lesenswertes…

Nächste Fortbildung zum THEMA Jugendsexualität

Wir informieren Sie gerne über aktuelle Vorträge und Workshops in Ihrer Nähe.

INFOS hier...

Wir sind Ihnen ganz nah…

Wir informieren Sie gerne über aktuelle Vorträge und Workshops in Ihrer Nähe.

Kontaktieren Sie uns...

Unsere Angebote werden durch das Land Steiermark gefördert.

Fördergeber Land Steiermark