Fortbildung Sexualität und Behinderung

6. und 7. Oktober in Graz

Für Mitarbeiter*innen von Einrichtungen, medizinisches Personal, Bezugspersonen und Interessierte

 

“Menschen mit Behinderung haben das gleiche Recht auf Eigenartigkeit wie Menschen ohne sichtbares Handicap, das gleiche Recht auf wohltuenden Aufenthalt in ihren Feuchtgebieten, das gleiche Recht auf Anormalität, Skurrilität, Provkation und Beschädigungseffekte….Etwas mehr Sexualfreundlichkeit täte uns allen gut” (Herrath 2013, S. 23).

Sexualität ist vielschichtig und Teil eines jeden Individuums. Damit sie wächst und gedeiht, braucht sie liebevolle Pflege von mehreren Seiten. Sexualität und Behinderung bedeutet unter Umständen auch, dass ein unterstützendes und begleitendes Umfeld in den intimsten Bereich eines Menschen miteinbezogen wird. Wir beraten gerne dabei, wie dies auf wertschätzende Weise gelingen kann.

Genau dafür bieten wir diese Fortbildung an:

Inhalte:

  • Zusammenhänge und Herausforderungen in der Sexuellen Bildung von Menschen mit Behinderung(en)
  • Sexuelle Identitätsentwicklung/psychosexuelle Entwicklung
  • Zwischen Unterstützung und sexueller Selbstbestimmung:
    Die sexualpädagogische Begleitung von Menschen mit Behinderung(en) in Hinblick auf das grundlegende Recht der Selbstbestimmung, Umgang in Institutionen.
  • Themen der Praxis: Äußerungsformen von Sexualität(en) – Partnerschaft – Kinderwunsch – sexualisierte Gewalt etc.
  • Unterstützungsangebote
  • Rechtliche Grundlagen
  • Praktischer Übungsteil mit Methoden für den pädagogischen Umgang
  • Selbstreflexion und Selbsterfahrung

 

Organisatorisches:

Termin:  06. und 07. Oktober 2017 (18 EH) Freitag ab 09:00-18:30, Samstag 09:00 – 18:30

Beitrag: € 290,- (für Studierend*e  -10% )

Vortragende: Corinna Ortner, Tina Jessner + Team 

Jedes Modul wird von mindestens 2 Pädagog*innen begleitet. Wir legen großen Wert auf Reflexionsarbeit und ausreichend Zeit und Raum für individuellen Austausch in geschütztem Rahmen.

Wir versorgen unsere Teilnehmer*innen immer mit Getränken und Snacks. Zusätzlich bieten wir bei Ganztagesterminen einen warmen, vegetarischen Mittagssnack an. Während und nach den Seminartagen finden Sie am Büchertisch diverse Infomaterialen zur Sexuellen Bildung. Die maximale Teilnehmer*innenzahl ist 16 Personen.

Anmeldung und Information

hier...

Weitere Angebote

 

liebenslust* versteht Behinderung als eines von vielen Wesensmerkmalen, welche den Menschen als Gesamtperson ausmachen.

Die Foci liegen auf der Förderung von Kompetenzen und Ressourcen des Menschen. Jede*r hat das Recht, ihren* seinen Bedürfnissen in einer ihr*ihm entsprechenden Form Ausdruck zu verleihen und selbstbestimmt Sexualität(en) zu gestalten. Aus diesem Grund hat auch jede*r selbstverständlich das Recht auf Sexuelle Bildung und alle damit einhergehenden Ziele.

 

Das Angebot von liebenslust* umfasst die Konzeptionierung, Projektplanung und Kommunikationsunterstützung sowie die Workshop-Arbeit im Bereich Sexualität und Behinderung. Dazu gehören:

 

  • Unterstützung und Begleitung bei der Erstellung eines sexualpädagogischen Konzeptes;
  • Fortbildung „Sexualität und Behinderung“ sowie individuelle Vorträge im Themenbereich;
  • Sexualpädagogische Workshops;
  • Entwicklung von barrierefreien sexualpädagogischen Materialien;
  • Informationsveranstaltungen und Sensibilisierung in Bezug auf die sexuellen Menschenrechte und das Recht auf Sexuelle Bildung

 

Zielgruppe:

Unser Angebot richtet sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten und mittlerem sowie höherem Hilfebedarf, Mitarbeiter*innen von Einrichtungen (mobil, stationär oder teilstationär), Ausbildungsstätten sowie Angehörige, Bezugspersonen, Erziehungsberechtigte und Sachwalter*Sachwalterinnen von Menschen mit Behinderungen.

 

Wir arbeiten mit vielfältig gemischten Gruppen, Diversity-gerecht und präventiv. Darum werden unsere Angebote immer von 2 Sexualpädagog*innen pro Gruppe begleitet und durch die enge Zusammenarbeit mit Betreuungspersonen und Angehörigen individuell adaptiert. Auch die Inhalte von Vorträgen, Informationsveranstaltungen sowie der Workshops können deshalb je nach Bedarf und Interesse sehr unterschiedlich sein und werden an die Gruppe angepasst.

 

liebenslust bietet keine Sexualassistenz, jedoch aber Informationen zu Anlaufstellen und vernetzt sich zu diesem Zweck auch mit regionalen Anbietern.